Klasse 2a

1aBresser2016

 

Wir sind die Klasse 3a!

Wir sind 9 Mädchen und 12 Jungs. Zusammen sind wir 21 Kinder. Unsere Lehrerin heißt Frau Rieder.

Bald fahren wir für 3 Tage auf Klassenfahrt nach Oberwesel. Da gibt es sogar ein Schwimmbad.

Jetzt sind wir nicht mehr klein und lernen viel. Wir freuen uns auch schon auf die Noten. Wir schreiben Mathearbeiten, Deutscharbeiten, Diktate, Lesetests und Sachunterrichtstests.

Auch haben wir endlich Schwimmunterricht. Unser Schwimmlehrer heißt Herr Holl. Frau Rieder und Herr Bresser sind immer dabei. Das wird ein Spaß!

Von Anne, Genet, Ammjad und Markus

 

Unser Ausflug zum Schloss Freudenberg am 6.3.18

Zunächst waren wir im Klangraum und danach waren wir im Dunkelgang. Anschließend haben wir mit zehn Kindern Fangen gespielt und die Spieler wurden immer weniger. Ilyes ist über ein Seil gestolpert von einem Zelt und danach haben wir in einem Zelt gegessen.

Mir haben die Holzklötze besonders gut gefallen weil man darauf klettern konnte. Auf dem Hin und Heimweg sind wir mit einem Reisebus gefahren. Im Schloss Freudenberg haben wir ein Instrument gesehen, was es nur zwanzig Mal auf der Welt gibt.

(Markus, 2a)

Wir mussten um 7:50 Uhr in der Schule sein. Dann sind wir mit der 2a und 2b an den Südring gelaufen. Danach hat uns der Bus abgeholt und der Bus war nur für uns reserviert. Anschließend sind wir mit dem Bus zum Schloss Freudenberg gefahren. Danach haben wir erstmal den Eingang gesucht. Dann ist die Mutter von Malin ins Schloss rein gegangen. Anschließend ist sie wieder rausgekommen und hat gesagt, dass die gesagt haben, dass wir erst auf den Spielplatz gehen sollen. Da haben wir gefrühstückt und gespielt. Danach sind zwei Leute raus gekommen Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann hat uns ein Mann reingeführt und dort durfte man seine Jacke hinhängen.

Wir sind mit dem Mann in einen Raum gegangen. Da haben zwei lange und eine kurze Stange von der Decke gehangen. Und wir mussten alle Augen zu machen außer Malik. Dann durfte Malik auf eine lange Stange schlagen. Danach mussten wir erraten, an was das uns erinnert. Und ganz viele hatten eine Idee. Dann mussten wir nochmal die Augen zu machen und Malik hat nochmal an die Stange geschlagen und der Mann hat die Stange festgehalten. Die Stange hat einen ganz anderen Ton gehabt. Anschließend sind wir in einen Raum gegangen wo vier blaue Vierecke waren. Der Führer hat uns von einem Künstler erzählt und eine schwarze Platte hochgeschoben. Außen herum von dem Blau war gelb zu sehen. Das hat dann den Blauton ganz anders wirken lassen. Danach sind wir wieder in einen Raum gegangen und da hat der Mann gefragt: „Wer will hinter die Leinwand?“ Liah hat sich gemeldet und wurde drangenommen. Als der Führer ein Licht angemacht hat, hat man ganz viele farbige Liahs gesehen. Als letztes befanden wir uns im Klangraum. Dort durften wir eine Tibetanische Klangplatte spielen. Nach der Führung durften wir hingehen, wo wir wollten und die meisten Kinder stürmten zum Dunkelgang.

(Mathilda, 2a)