DIMIG-Schule

Digitale Medienkompetenz in der Grundschule (DIMIG )

Innovationsinitiative zur Förderung von Medien, Fach- und Methodenkompetenzen als Beitrag zur Unterrichts- und Qualitätsentwicklung in der Primarstufe

Ziel des auf zwei Jahre angelegten Landesmodellversuchs ist es, mediengestützte Lehr- und Lernprozesse als Teil der Qualitätsentwicklung in den rheinland-pfälzischen Grundschulen in das Bewusstsein der Lehrkräfte, der Grundschulkinder und auch deren Eltern zu rücken. Innerhalb des Projekts werden praxistaugliche, mediendidaktische und medienpädagogische Anregungen für kindgemäßes Unterrichtshandeln entwickelt und erprobt. Dadurch erweitert sich das Spektrum der traditionellen Lehr- und Lernformen. Die in vielfältigen Formen realisierte Mediendidaktik und Medienpädagogik der Primarstufe werden durch DIMIG um ein weiteres zentrales, fächerübergreifendes Anforderungsprofil erweitert.

„DIMIG" ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und der Multimediainitiative rlpinform in der Zentralstelle für IT und Multimedia im Ministerium des Innern und für Sport.

Zur Eröffnung der iMedia stellte der Projektverantwortliche Hans-Josef Dormann vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium fest:

"DIMIG strebt auf keinen Fall die Ablösung bewährter, kindgemäßer Lehr- und Lernformen an. Ganz im Gegenteil. Digitale Medien sollen sich als Bereicherung des Unterrichts in möglichst vielen Lernbereichen entfalten und die Methodenvielfalt erweitern und gleichzeitig neue Wege für die Kompetenzentwicklung in unterschiedlichen Lernbereichen aufzeigen."

Weitere Infos erhalten Sie unter http://grundschule.bildung-rp.de/projekte/dimig.html